Zur Auswahl


Zum vierzehnten Geburtstag

Weder laut noch leise,
weder dumm noch weise,
noch wenig wissend,
noch viel vermissend.

Irgendwo dazwischen
wird das Leben Dich erwischen.
Schönste Zeit der Jugend
zwischen Leidenschaft und Tugend.

Vor Dir weites Land,
hinter Dir der Mutter Hand,
eine Reise in das Ungewisse.
Deshalb lieber Freund so wisse:

Hör' nie auf zu fragen -
in schweren und in leichten Tagen.
Sammle Wissen von der Welt,
dieses wird zu Macht und Geld.

Mehr als Macht und Geld und Wissen
zählt Dein Herz und Dein Gewissen:
hör' nie auf es zu befragen -
in schweren und in leichten Tagen.

Nicht immer nur sich selber sehen,
sondern auch zu andern stehen !
Nicht nur Nehmen sondern Geben,
sei mein letzter Rat fürs Leben.
Zum Anfang